SUCH

E

0 Ergebnisse

TOUREN

Von April bis Oktober gibt es an jedem Sonntag eine geführte Radtour. Alle aktuellen Termine findet ihr in unserem Kalender.

 

Auf dem Emscherkunstweg könnt ihr natürlich auch individuell eine Radtour machen. Um euch die Planung zu erleichtern, haben wir fünf Touren angelegt, die eine etwa 20 Kilometer lange Teilstrecke umfassen. Von der Quelle bis zu den Kunststandorten in Oberhausen und Duisburg könnt ihr anhand der GPX-Daten den Emscherkunstweg erfahren.

TOUR I: NATURNAH — VON DER QUELLE BIS ZUR KUNSTPAUSE

Von Henrik Hakånssons »The Insect Societies (part 1)« am Emscherquellhof in Holzwickede geht es durch Felder und Wiesen in Richtung Dortmund. Entlang der Emscher lassen wir die Innenstadt rechts liegen und fahren vorbei am Phoenix-See über den Westfalenpark bis nach Dortmund-Huckarde, um in dem Werk »Zur kleinen Weile« akustisch überrascht zu werden. Schließlich machen wir eine »Kunstpause« in der Installation von atelier le balto, wo die Tour endet.

TOUR II: MINIMAL — VOM HOF EMSCHER-AUEN ZU DEN BERGARBEITERPROTESTEN

Die Tour II verspricht viel Natur am Hof Emscher-Auen bis zum Aussichtsturm von Kawamata.

Die Tour startet am Hof Emscher-Auen, wo sich das Kunstwerk »Black Circle Square« von Massimo Bartolini befindet. Von dort geht es entlang der Emscher bis zum Wasserkreuz bei Castrop-Rauxel über den Rhein-Herne-Kanal. Durch die Natur führt die Tour zum Aussichtsturm von Tadashi Kawamata und weiter über die Emscher-Insel zu Bogomir Eckers »reemrenreh (kaum Gesang)« im Herner Meer. Die Route endet auf der ehemaligen Kläranlage in Herne am Werk von Silke Wagner »Glückauf. Bergarbeiterproteste im Ruhrgebiet«.

Am Ende gelangt ihr zur einstigen Kläranlage in Herne, wo ein besonderes Kapitel der Bergbaugeschichte erzählt wird.

TOUR III: MONUMENTAL — VON DEN SCHLEUSEN ZUM THEATER DER PFLANZEN

Los geht es am Eingang der Zoom Erlebniswelt hin zum beeindruckenden Brückenbauwerk Grimmberger Sichel über den Rhein-Herne-Kanal. Auf der Insel zwischen Emscher und Kanal führt die Tour zum Werk »Monument for a Forgotten Future«, das Skulptur und Soundinstallation zugleich ist. Dann geht es weiter mal an dem einem, mal an dem anderen Ufer des Kanals, bis nach Essen zum »Carbon Obelisk«. Schließlich endet die Tour im BernePark, wo es insgesamt drei Kunstinstallationen zu entdecken gibt: »CATCH AS CATCH CAN«, »Theater der Pflanzen« und »dasparkhotel«. Die einstige Kläranlage ist zum Park mit Aufenthaltsqualität geworden, die sogar ein Kunstwerk als Übernachtungsmöglichkeit bietet!

TOUR III SPEZIAL: ZOLLVEREIN — VOM ZOLLVEREIN-GELÄNDE ZUM THEATER DER PFLANZEN

Die Tour beginnt vor dem Haupteingang des Ruhrmuseums. Hier wird vom 09. Mai bis 22. November 2022 die zeit­ge­nös­si­schen Fo­to­gra­fie-Aus­stel­lung »Bey­ond Em­scher« und ab September 2022 die Ausstellung »Emscher-Ansichten – Bildgeschichten eines Flusses« gezeigt. Vor Beginn der geführten Radtouren haben Sie die Möglichkeit, die Ausstellungen selbstständig zu besuchen. Vom Zollverein-Gelände geht es Richtung Rhein-Herne-Kanal. Auf der Insel zwischen Emscher und Kanal führt die Tour zum Werk »Monument for a Forgotten Future«, das Skulptur und Soundinstallation zugleich ist. Dann geht es weiter mal an dem einem, mal an dem anderen Ufer des Kanals, bis nach Essen zum »Carbon Obelisk«. Schließlich endet die Tour im BernePark, wo es insgesamt drei Kunstinstallationen zu entdecken gibt: »CATCH AS CATCH CAN«, »Theater der Pflanzen« und »dasparkhotel«. Die einstige Kläranlage ist zum Park mit Aufenthaltsqualität geworden, die sogar ein Kunstwerk als Übernachtungsmöglichkeit bietet!

 

TOUR III SPEZIAL: HEALING COMPLEX — VON DER KIRCHE ST. BONIFATIUS ZUM THEATER DER PFLANZEN

Die Tour beginnt auf dem Parkplatz vor der ehemaligen Kirche St. Bonifatius. Ab dem 2. Juni 2022 verfolgt die Künstlerin Irena Haiduk mit »Healing Complex (2018–ongoing)« auf Einladung von Urbane Künste Ruhr die Idee, einen neuen Begegnungs- und Gemeinschaftsort in der ehemaligen Kirche St. Bonifatius im Gelsenkirchener Stadtteil Erle zu schaffen. Vor Beginn der geführten Radtouren haben Sie die Möglichkeit, diesen Begegnungs- und Gemeinschaftsort selbstständig zu besuchen. Von Gelsenkirchen-Erle geht es Richtung Rhein-Herne-Kanal. Auf der Insel zwischen Emscher und Kanal führt die Tour zum Werk »Monument for a Forgotten Future«, das Skulptur und Soundinstallation zugleich ist. Dann geht es weiter mal an dem einem, mal an dem anderen Ufer des Kanals, bis nach Essen zum »Carbon Obelisk«. Schließlich endet die Tour im BernePark, wo es insgesamt drei Kunstinstallationen zu entdecken gibt: »CATCH AS CATCH CAN«, »Theater der Pflanzen« und »dasparkhotel«. Die einstige Kläranlage ist zum Park mit Aufenthaltsqualität geworden, die sogar ein Kunstwerk als Übernachtungsmöglichkeit bietet! Übernachtungsmöglichkeit bietet!

Im BernePark gibt es viel zu entdecken: In einem der ehemaligen Klärbecken hat Piet Oudolf das »Theater der Pflanzen« realisiert. Im Hintergrund sind die Schlafröhren von Andreas Strauss zu sehen.

TOUR IV: VERSPIELT – VOM LANDSCHAFTSPARK BIS ZUM KAISERGARTEN

Die Tour startet vor der beeindruckenden Kulisse des Landschaftsparks Duisburg-Nord. Von dort geht es zu dem Kunstwerk »Neustadt«, das neu für den Emscherkunstweg enstanden ist. Danach führt die Tour über den Grünen Pfad zur Kleinen Emscher, durch den Revierpark Mattlerbusch bis nach Oberhausen-Holten zu »PLAY_LAND«. Entlang der Emscher geht es vorbei am neuen Pumpwerk in Oberhausen, um schließlich am Rhein-Herne-Kanal über die Brücke »Slinky Springs to Fame« zum Kaisergarten zu spazieren.

Zu den beliebtesten und zweifellos buntesten Brücken gehört »Slinky Springs to Fame«, die über den Rhein-Herne-Kanal zum Kaisergarten in Oberhausen führt.

TOUR V: CATCH ME IF YOU CAN – VOM BERNEPARK BIS NEUSTADT

Die Tour startet im BernePark, wo man sich drei Kunstwerke aus dem Kulturhaupstadtjahr 2010 anschauen kann. Von dort geht es Richtung Westen entlang des Rhein-Herne-Kanals, der am Ripshorster Gehölzgarten überquert wird. Hier rückt schon von Weitem der »Zauberlehrling« von Inges Idee in das Blickfeld. Wieder auf der Emscher-Insel führt die Tour zum Kaisergarten und dort zur Brücke »Slinky Springs to Fame« von Tobias Rehberger. Hier lohnt es sich abzusteigen und das Rad über die Fußgängerbrücke zu schieben, um dann auf der anderen Seite weiter an die Emscher und schließlich über den Grünen Pfad zum Landschaftspark Duisburg-Nord zu gelangen.

GEFÜHRTE TOUREN
Von April bis Oktober gibt es an jedem Sonntag eine geführte Tour. Alle aktuellen Termine findet ihr in unserem Kalender.